Weihnachten ist die Sternstunde der Menschheit

In dieser Nacht ist ein Stern am Firmament aufgestrahlt, denn der Stern von Betlehem führt die Hirten zur Krippe, wo sie Maria und Josef mit dem neugeborenen Kind finden. Der Stern in der Nacht ist auch für uns der Wegweiser zum Kind, das Gott der Menschheit geschenkt hat. Und damit ist die Krippe zu einem neuen Ort der Gottesbegegnung geworden, hier berührt Gott auf einzigartige Weise die Erde, hier haben Himmel und Erde ihren Berührungspunkt – damit hat unser Leben einen Sinn bekommen. 

Einen solchen Stern können wir in solchen Menschen finden, die weihnachtlich leben. – Denn, Menschen können uns Stern sein, die uns Wegweiser sind, um uns das Geheimnis der Weihnacht zu erklären. 

Brasilianische Christen geben uns dazu eine gute Antwort auf die Frage: Wann ist Weihnachten? 

  • Wenn zwei Menschen einander verzeihen, 
  • Wenn jemand beschließt, ehrlich zu leben. 
  • Wenn ihr einander anseht mit den Augen des Herzens, mit einem Lächeln auf den Lippen. 
  • Denn es ist geboren die Liebe, es ist geboren der Friede, die Gerechtigkeit, die Hoffnung und die Freude. 
  • Denn es ist geboren Christus, der Herr! 

Lassen wir uns diese Botschaft in dieser geweihten Nacht in unser Herz hineinlegen und begreifen wir uns als weihnachtliche Menschen ,die wir in aller Dunkelheit, auch in aller Verzweiflung dieser Welt unser Menschsein begreifen. 

Gott wird Mensch in einem hilflosen und unscheinbaren Kind, um uns Menschen in seine Göttlichkeit hineinzunehmen. 

Der hl. Franz von Sales hat es in seiner Predigt am Heiligenabend 1613 so ausgedrückt: „So wird Christus heute in der Nacht geboren, unsichtbar, auf eine Weise, die dem menschlichen Geist unbegreiflich ist.“ 

Frohe und gnadenreiche Weihnachten!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.